Das Leben des Prabhat Ranjan Sarkar

Prabhat Ranjan Sarkar wurde 1921 im indischen Staat Bihar als Sohn eines Bahnangestellten geboren. Er besuchte die höhere Schule und später ein naturwissenschaftliches College in Kalkutta. Da sein Vater früh verstarb, brach er nach seiner mit Auszeichnung bestandenen Zwischenprüfung das Studium ab, um sich um die finanzielle Versorgung seiner Familie zu kümmern, und arbeitete als Angestellter bei der Bahn. Bereits zu Studienzeiten, und auch noch in den darauf folgenden Jahren, schrieb er regelmäßig Artikel für verschiedene indische Zeitschriften in mehreren Sprachen.

Seine Kommilitonen beschreiben Prabhat Ranjan Sarkar als einen stets bescheidenen, beherrschten und geradlinigen jungen Mann, der unter anderem über ein phänomenales Gedächtnis verfügte. Auch eine “mystische Ader” fiel auf, was daran zu erkennen war, dass er sich häufig für mehrere Stunden an einsame Orte zurückzog.

Erste spirituelle Unterweisungen

Im Alter von 18 Jahren begann Prabhat Ranjan, erste Einweisungen in die Meditation zu geben. In den 1940er Jahren gewann er in seiner näheren Umgebung den Ruf eines außergewöhnlichen Mannes, der über besondere geistige Kräfte verfügte. Als er 1955 Ananda Marga formell gründete, gab es bereits eine große Anhänger-schaft von Menschen, die Shri Prabhat Ranjan Sarkar als ihren spirituellen Meister (Guru) anerkannten und liebten. Sie nannten ihn Shrii Shrii Anandamurtiji (“Mensch gewordene Glückseligkeit”) oder auch nur Baba (geliebter Vater).

Prabhat Ranjan Sarkar war verheiratet und hatte einen Sohn. Zu Anfang der 70er Jahre kam es zur Scheidung, als seine Frau seine Aktivitäten nicht länger mit tragen wollte. Zwischen 1971 und 1978 war er unter falscher Anklage inhaftiert ( weitere Informationen dazu siehe Geschichte Ananda Margas).

Vollendung

In den folgenden Jahrzehnten arbeitete er intensiv am Aufbau seiner spirituell-humanitären und sozio-ökonomischen Organisation und entwickelte gleichzeitig ein beispielloses Leben