Geschichte Ananda Margas

Die Geschichte Ananda Margas begann schon lange vor ihrer eigentlichen Gründung.1939 wurde von Prabhat Ranjan Sarkar sein erster Schüler Kalicharan
Bandyopadhyay in tantrischer Meditation eingeführt. In den folgenden Jahren fand sich eine schnell wachsende Gemeinschaft um P.R. Sarkar herum, deren Mitglieder die weitere Verbreitung der Philosophie und der spirituellen Praktiken betrieben.
Schließlich wurde am 7. November 1955 Ananda Marga Pracaraka Samgha
(Organisation um den Pfad der Glückseligkeit zu propagieren) in Jamalpur (Indien) gegründet, deren Aufgabe es ist, eine allumfassende Entwicklung der menschlichen Gesellschaft in wirtschaftlicher, sozialer und spiritueller Hinsicht voranzubringen.
Shrii Shrii Anandamurti, wie P.R. Sarkar auch genannt wurde, unterwies seine Anhänger in spirituellen Techniken, entwickelte seine Vorstellungen von Philosophie und Ethik in zahllosen Vorträgen, bereiste Indien und hatte innerhalb weniger Jahre eine viele tausend Anhänger zählende Bewegung ins Leben gerufen. Er gründete 1962 einen Orden für Mönche und Nonnen, die in selbstlosem Dienst in fast allen Ländern der Erde soziale und spirituelle Projekte betreiben.

Spiritualität, Moralität, Dienst

P.R. Sarkar als Präsident Ananda Margas gab der Bewegung durch seine tiefgründig, pragmatische Philosophie von Anfang an eine klare und eindeutige Richtung. Spiritualität in Verbindung mit Moralität und Dienst an Mensch und Natur bilden bis heute die Grundlage von Ananda Marga, sowohl theoretisch als auch im praktischen Handeln. Soziale Ungerechtigkeiten, ob Unterdrückung der Frauen, Ausbeutung der Armen oder das indisches Kastensystem, werden aktiv bekämpft.

Widerstände und Beharrlichkeit

In den fünfziger und sechziger Jahren wuchs die Popularität Ananda Margas in Indien stark an. Die sprichwörtliche Unbestechlichkeit und das soziale Engagement von Margiis führte jedoch auch zu ersten